http://www.yogapad.de http://www.vegetarier24.de http://www.vebu.de http://www.yoga-vidya.de http://www.howtobegood.de

partneryoga-mit-kind

Partneryoga mit Kind

In Kate Roades’ Yoga Klasse für Kinder gibt es keine Minute Ruhe sagt Sie und fügt hinzu, dass die Geräuschkulisse stets fröhlich ist.

Und schon kommt ein kleiner Schüler und sagt: „Ich bin keine Kobra, ich bin ein Spiegel!“ Und auch die Lehrerin scheint gerne und viel zu lachen mit den Kindern, die hier im Kinder-Yoga-Studio Posen üben, das Roades mit Ihrer Partnerin Michelle Wing zu Beginn des Jahres 2006 eröffnete. Aber Sie hat in dieser Zeit auch viele Tricks angewandt, die den Kindern die manchmal seltsam erscheinenden Positionen erleichtern.

Erst nach dem dritten Besuch kommt es den Kindern nicht mehr so fremd vor und vertraute Stellungen wie den Yoga Sitz baut sie immer in die etwa 30 Minuten andauernden Sitzungen ein, um eine Vertrauensbasis zwischen sich und den Schülern aufzubauen. Das Beste und Wichtigste ist, dass die Kinder Freude am Yoga haben und nach einer Weile merken, dass sie im Alltag ruhiger und stärker werden. Es ist unglaublich, wie gut Kinder, die Yoga machen, Ihre Emotionen im Griff haben.

Wenn Du mit deinem Kind einmal die Yogaübungen von Kate probieren willst, kannst Du es versuchen. Beginn damit Zuhause einen ruhigen Platz für die Yogamatte zu suchen. Sprich mit Deinem Kind über Yoga und erkläre, dass die körperlichen Übungen und das tiefe Atmen wichtig sind. Beantworte alle Fragen Deines Kindes und lobe seine Fortschritte während der Übungen. Yoga soll das Herz leichter machen und Spaß bringen. Erinnere Dein Kind immer wieder an tiefe Atemzüge durch die Nase und daran jede Position mindestens 2-5 Atemzüge zu halten. Frag nach, wie Dein Kind sich während der Übung fühlt und was ihm besonders schwerfällt.

Tadasana
Steh gerade, mit den Füßen hüftbreit auseinander. Wippe auf den Füßen und strecke Deine Zehen. Roll die Schultern nach hinten und lass Deine Hände dabei auf dem Unterbauch liegen. Dies ist eine Basisübung.

Der aufgehende Mond
Heb Deinen linken Arm in den Himmel und spreiz dabei die Finger weit auseinander, der rechte Arm wandert an Deiner Seite so tief wie möglich hinab. Nimm 2-5 tiefe Atemzüge und wechsel dann die Seite.

Die Stoffpuppen-Pose
Stell Deine Füße parallel und lass Dich aus der aufgerichteten Position nach vorne fallen wie eine Schlenkerpuppe. Der Po bleibt dabei in die Höhe gestreckt und der Kopf blickt in Richtung der Füße. Vollführe „Ja“ und „Nein“ Kopfbewegungen und schüttle Deine Arme.

Vogel-Strauß-Position
Stellt Eure Füße hüftbreit auseinander und lasst Euch wieder nach vorne fallen. Schaut durch Eure Beine und umfasst mit den Händen die Knöchel. Erklär Deinem Kind, dass dies die Straußenpose ist, weil dieser Vogel mit dem Kopf im Sand schläft.

Die Kriegerpose
Versucht es erst jeder für sich, danach zu zweit. Steht dabei Schulter an Schulter. Du stehst dabei rechts von deinem Kind. Legt Euren rechten Fuß aneinander und geht weit in den Spreizstand und knickt dabei das linke Bein im 90° Winkel. Haltet euch gegenseitig am Handgelenk fest.

Der Frosch als Partnerpose
Stellt Eure Füße parallel und geht in die Hocke. Der Po soll fast den Boden berühren. Fasst einander an den Unterarmen und beugt euch voneinander weg.

Der Schmetterling
Ihr sitzt Euch gegenüber und drückt die eigenen Fußsohlen zusammen. Der Oberkörper ist aufrecht und Dein Kind soll in die Hüftregion atmen.

Der Mixer
Du sitzt und breitest die Beine zu einem V aus. Dein Kind hat seine Beine dazwischen liegen. Fasst euch an den Unterarmen und beugt euch vor und zurück gegen den Druck des anderen. Wenn ihr wollt, könnt ihr dabei mit dem Oberkörper Kreise beschreiben.

Der Spiegel
Setzt euch in bequemer Pose einander gegenüber und legt Eure Handflächen aneinander. Wechselt Euch ab mit der Führungsposition. Jeder soll die Bewegungen der Handflächen des anderen nachahmen. Frag Dein Kind, ob es lieber leitet oder folgt.

Das Partner-Atmen
Sitzt Rücken an Rücken und fühlt den normalen Atem des Partners. Versucht dann in einen Atemfluss zu kommen. Genießt so fünf bis zehn Atemzüge lang die Früchte Eurer Arbeit.

Und ganz zum Schluss
Liegt für einige Minuten ganz ruhig und stellt euch vor auf einer Wolke zu schweben. Nimm Dein Kind in den Arm und bedanke Dich für die gemeinsame Übung. Hör Dir auch an, wie es Deinem Kind gefallen hat.

Inspiriert durch einen Artikel von Andrea Ferretti, gefunden auf yogajournal.com

Kommentar abgeben

Erforderlich

Erforderlich, geschützt


typealive — Wohnaccessoires für Freunde des guten Geschmacks

typealive ist ein kleines Grafikstudio aus Münster. Zwei Designer entwerfen ...

Zum Beitrag

Wie Yoga das Leben auf vielfältige Weise bereichert

Immer mehr Menschen nutzen Yoga, um ihr Leben zu bereichern. ...

Zum Beitrag

Mit dem richtigen Licht eine ruhige Atmosphäre schaffen

Licht hat einen großen Einfluss auf unser Leben. Es beeinflusst ...

Zum Beitrag